Mobilität nach Schlaganfall

Eine kürzlich durchgeführte Auswertung von Studien zum Thema Mobilität nach einem Schlaganfall hat ergeben, dass sich im subakuten Stadium ein deutliches Mehr an spezifischem Beintraining beziehungsweise Gehtraining positiv auf die Gehfähigkeit, Gehgeschwindigkeit und die Gehstrecke auswirkt. Dabei verbessern 30 Minuten Gehtraining pro Tag die Gehfähigkeit und es sind 60 Minuten zusätzliche Therapie pro Woche erforderlich, um die Gehstrecke zu verlängern.

Bei Patienten im chronischen Stadium wirken sich 60 Minuten zusätzliches Gehtraining auf die Gehgeschwindigkeit und Gehstrecke aus. Grundsätzlich muss es sich um spezifisches Beinfunktions- oder Gehtraining handeln. Ein unspezifisches Funktionstraining erzielt keine vergleichbaren Ergebnisse.

Fazit: „Wer das Gehen verbessern will, muss auch Gehen üben“.

 

Neurol Rehabil 2017; 23 (1): 39-44  

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *